Hier findet ihr das FAIR auf FACEBOOK, wer nicht registriert ist kann auf das FAIR-Logo klicken, LIKEn und SHAREn geht nur als registrierter Facebookuser

Das FAIR beim Jugenddemokratie-fonds STARK GEMACHT

stark gemacht

Eine Möglichkeit für junges Engagement Unterstützung zu holen, ist der bezirkliche Jugend-Demokratiefonds: hier können Kinder und Jugendliche sich unkompliziert Gelder und Austausch für ihre Projektvorhaben besorgen, einzige und wichtigste Voraussetzung ist die Mitwirkung in der Jugendjury. Das Kinder- und Jugendbeteiligungsbüro Marzahn-Hellersdorf organisiert in enger Zusammenarbeit mit dem Jugendamt den Aktionsfond.

fenster kl

Foto: © FAIR 2014

Projekt 
BUNTE AUSSICHTEN 
2014
 
Der Klub FAIR hat große Fensterflächen. Die Fenster am Victor-Klemperer-Platz werden mit lichtdurchlässiger Folie kreativ umgestaltet. Die Jugendlichen organisieren Workshops, lernen, die Folien zu bearbeiten. Die Innen- und Außenansicht des FAIR wird dadurch verschönert. Die Jugendlichen eignen sich ihr FAIR an und die Anwohner_innen und Passanten erleben abends ein illuminiertes FAIR.
Das Projekt ist inzwischen abgeschlossen, die mit Betreuer Mark gestalteten Fensterflächen können im FAIR besichtigt werden.
Projekt 
GRAFFITI IN FARBE 
2014
 
Graffiti in Farbe war ein Projekt von und für Jugendliche des FAIR. Ein Workshop vermittelte die Grundtechniken des Sprayens. Schriften wurden erprobt, Schablonen erstellt und Schriftzüge gestaltet. Die fertigen Kunstwerke sind an verschiedenen Wänden des FAIR zu sehen, z.B. im Tresenraum. Unsere Projektleiterin Claudia arbeitet seither wöchentlich mit Kindern im FAIR.
graff kl

Foto: © FAIR 2014

Video: © FAIR 2015

 
Projekt
TOLERANCE goes 3D 
2015
 
Kaum jemand kann sich der Faszination von 3D-Filmen entziehen. Für einen Film in 3D braucht man für jedes Auge ein Kamerabild aus einem etwas anderen Winkel- entsprechend des Abstandes zwischen den beiden Augen. 
 
Die Projektidee:
Freitags ist im unteren Klubraum tradiotionell der Kinotag. Wir möchten von Zeit zu Zeit auch 3D-Filme zeigen, Drachenzähmen2 oder Baymax sehen einfach viel besser aus. Wie man aus Kinobesuchen kennt werden vor dem Hauptfilm immer Werbeclips gezeigt. 

Unser Projektansatz ist:

Vor 3D-Filmen statt komerzieller Werbung kleine, lustige Filmclips zum Thema Toleranz (kleine Besucher – große Besucher, Vorurteile zwischen Jungen und  Mädchen) zu zeigen, die wir bei uns im Haus selber produzieren.

Die benötigten Mittel:

Wir brauchen mehrere 3D-Shutterbrillen und eine einfache 3D-Kamera, laut Internetrecherche kosten umweltfreundliche (wiederaufladbare) DLP-Shutterbrillen um die 20 Euro, eine 3D-Kamera mit 2 Linsen in einfacher Ausführung ab ca. 150 €.

Projektstart:
Da wir noch nicht über 3D-Ausrüstung verfügen haben wir im Medienpool mit Hilfe eines 3D Animationsprogrammes mir den Grundlagen der Technik experimentiert. Das wird uns bei Computeranimationen, Schrifteinblendungen usw. helfen. Pawel hat sich eine DLP-Shutterbrille zugelegt und wir haben im Clubraum schon die Funktionsfähigkeit des Beamers in Zusammenhang mit der Brille erleben dürfen…. Es klappt prima. Wir sind bereit, uns mit dieser neuen, innovativen Technik auseinanderzusetzen und Erfahrungen auf diesem Gebiet zu sammeln.

JSN Corsa template designed by JoomlaShine.com